Beschwerden des Kiefergelenks

Kiefergelenkbeschwerden

Bei Schmerzen oder Geräuschen in der Region der Kiefergelenke kann ich diese mittels einer manuellen Funktionsanalyse untersuchen.

Bei der manuellen Funktionsanalyse (MSA) handelt es sich um eine Methode der Funktionsanalyse, die sich mit der Funktion der Kiefergelenke, der Kaumuskulatur und der Bewegung des Unterkiefers beschäftigt.

Die Systematik der MSA habe ich bei Prof. Dr. Axel Bumann in einem umfassenden Curriculum erlernt.

Sie erfasst die Diagnostik und Therapie aller am Kauvorgang beteiligten Strukturen. Mit der manuellen Strukturanalyse werden Beweglichkeit  bzw. Beweglichkeitseinschränkungen, Belastungsfähigkeit, Empfindlichkeit, Schmerzen und der Zusammenschluss der Kiefer getestet.

Geräusche, die durch Bewegungen der Strukturen (Kiefer, Muskel, Bänder etc.) entstehen, werden beurteilt. Einige Beschwerden wie Muskelverspannungen, Kopfschmerzen und Ohr- oder Kiefergelenksgeräusche können auf eine Fehlstellung der Zähne bzw. der Kiefergelenke zurückgeführt werden. 

In vielen Fällen hilft eine therapeutische Verhaltensanweisung oder die Anfertigung einer individuell angepassten nächtlichen Aufbiss-Schiene.

Die Manuelle Strukturanalyse ist wie die übrige Kiefergelenkdiagnostik und –therapie keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Dies gilt leider auch, wenn sich der Patient mit Schmerzen in der Kiefergelenksregion bzw. der Kaumuskulatur vorstellt.